Lars Heppner

Rundreise durch die Bretagne

Eine Rundreise durch die Bretagne ist absolut empfehlenswert, denn die Bretagne hat für jeden etwas zu bieten. Egal ob Alleinreisende die sich sportlich betätigen wollen, Paare – die ein festes Hotel bevorzugen, oder Familien die diese Gegend mit einem Wohnmobil erkundigen möchten. Mit diesem Erfahrungsbericht, bekommst Du einige Anregungen für Deinen nächsten Urlaub.

Für unseren Urlaub haben wir Saint-Malo als Zentrum gewählt und haben von hier aus unsere Touren geplant. Die Stadt ist wegen den stärksten Gezeiten Europas (die Grandes Marées) bekannt. In Saint-Malo selbst haben wir uns von den Touren erholt, in dem wir uns den Stadtkern innerhalb der „Intra Muros“ angesehen haben. Hier gab es in den kleine Gassen sehr viel nette Geschäfte zu entdecken, die neben typischen touristischen Andenken (für die wir uns nicht entschieden haben) auch regionale Lebensmittel verkauft haben. Daher haben wir meistens selbst eingekauft und waren nicht in den typischen Touristen-Restaurant essen. Wer gerne Essen gehen möchte, kommt an bretonischen Hummer, Austern nicht drum herum. Ist ja auch nicht allzu schlecht ;-).

Mehr zum Thema „Ausgehen in Saint-Malo“ findest Du auch in meinem anderen Beitrag „Ausgehen in Saint-Malo“.

Wer Austernbänke besuchen möchte, der findet schon wenige Kilometer hinter dem Stadtzentrum sein Glück. Ansonsten bietet die Stadt bei Ebbe die Möglichkeit Kilometer lang an Sandstränden spazieren zu gehen. Hier trifft man bei guten Wind Strandsegler. Diese lassen sich auch nicht von Leuten mit Hunden stören, die hier spazieren gehen. Ansonsten kann man hier noch genug Wind vom Atlantik um zu surfen. Von Saint-Malo aus haben wir folgender Touren unternommen

Von hier aus haben wir:

– den Mont-Saint-Michel erkundigt
– sind mit dem Boot auf die Kanalsinseln Jersey und Guernsey gefahren
– und haben einen Tagestrip an die Côte de Granit Rose unternommen

Gerne hätten wir auch noch einen Abstecher zu den Seebädern Dinan und Dinard unternommen. Leider lies sich das nicht mehr zeitlich einrichten.

Entdecke die Orte, die ich in der Bretagne besucht habe auf der Karte.

 

Mont-Saint-Michel

Das Kloster wurde dadurch bekannt, dass man es früher bei Flut nicht erreichen konnte.

Für das Benediktinerkloster an der gleichnamigen Bucht sollte man sich mindestens ein Tag Zeit nehmen. Besonders in der Hochsaison – im Sommer – bilden sich hier Touristenschwärme. Campingfreunde können ganz in der Nähe Ihren Karavan abstellen und übernachten. Obwohl wir nur ca. 1 Stunde mit dem Auto entfernt gewohnt haben, hätten wir fast spontan eine zusätzliche Nacht hier in einem Hotel verbracht.

Daher mein Tipp: Sicherheitshalber ein paar Klamotten einpacken, falls Ihr auch zu solchen spontanen Ideen neigt.

Fotos vom Mont-Saint-Michelle findest Du auch in meiner Fotogalerie.

Mit dem Schiff nach Jersey & Guernsey

Von Saint-Malo aus hat man eine gute Anbindung an die Kanalinseln Jersey & Guernsey. Tickets für die Fähre (Condorferries) könnt Ihr am besten vorab im Internet bestellen, damit Ihr das „Schlange stehen“ am Office de Tourisme oder am Bootsanleger vermeiden könnt. Den aktuellen Fährenfahrplan könnt Ihr Euch hier ansehen.

Für den Besuch der beiden Inseln, sollte man sich pro Insel mindestens einen Tag einplanen. In Jersey habt Ihr dann genug Zeit um die ganze Insel zu erkundigen, für Guernsey ist die Zeit für eine Inselrundfahrt zu knapp. Wir haben die Zeit auf Guernsey genutzt, um uns „die Insel-Hauptstadt“ St. Peter Port anzusehen.

Weitere Einzelheiten zu unserer Insel-Tour und Bildergalerie folgen in Kürze.

Côte de Granit Rose

Von Saint-Malo bis hin zum Anfang der Côte de Granit Rose, sind es ca. zwei Autostunden. Die Küste ist ewig lang, von daher haben wir uns nur um das Fischerörtchen „Perros-Guirec“ bewegt.

Wer gerne lange wandert oder eine gezielte Foto-Tour zu Lande und zu Wasser rund um die rosa Felsenküste machen möchte, der hat mit Sicherheit viel Spaß. Das Örtchen Perros-Guirec war eher weniger spannend und rate eher dazu, sich einen anderen Ort zu suchen. Obwohl ich noch nicht da gewesen bin, würde ich das nächste Mal nach die Ortschaft Ploumanac’h ausprobieren.

Bilder der Côte de Granit Rose findet Ihr bereits in meiner Fotogalerie über die Bretagne. Ansonsten folgt in Kürze auch hierzu ein weiter Artikel.

Hinterlasse ein Kommentar